EUthyroid wird von der Europäischen Kommission als „Erfolgsgeschichte“ bezeichnet

19/06/2018 -

Das EUthyroid-Projekt wurde von der Europäischen Kommission als herausragende Erfolgsgeschichte ausgewählt. Dies ist ein Beweis für die enormen Anstrengungen aller Partner und Unterstützer, das Bewusstsein für die weltweit vermeidbarste Ursache von Hirnschäden zu schärfen, und EUthyroids Bemühungen, eine gesamteuropäische Infrastruktur zur Überwachung, Bewertung und Vorbeugung von Jodmangel und den damit verbundenen erheblichen Gesundheitsproblemen aufzubauen.

Es wird auf die Infrastruktur zur Datensammlung und -evaluierung hingewiesen, die eingerichtet wurde, um Jodmangel in ganz Europa zu überwachen. In der Hoffnung, dass die Projektdatenbank und das EU-weite Überwachungssystem in nationale Bemühungen einfließen werden, um sicherzustellen, dass die Europäer genug Jod erhalten, um gesund zu bleiben. EUthyroid-Koordinator Prof. Henry Völzke erläuterte den Wert des harmonisierten Systems zur Überwachung des Jodstatus in Verbindung mit medizinischen Kosten und Behandlungsergebnissen sowie kulturellen und regionsspezifischen Faktoren wie sozioökonomischen Faktoren und Ernährungsgewohnheiten. „Für die Politik bedeutet dies, dass Die Ergebnisse jeder Entscheidung, Lebensmittel durch obligatorische Jodierung von Speisesalz anzureichern, können überwacht und bewertet werden. “ Prof. Henry Völzke hofft, dass EUthyroid eine Aufforderung zum Handeln sein wird, um nationale Gesundheitsbehörden und politische Entscheidungsträger zu ermutigen, den nächsten Schritt zu tun und Rechtsvorschriften für die Jodanreicherung zu erlassen, damit EU-Bürger und insbesondere schwangere Frauen und ihre Babys das Jod erhalten müssen die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden verbessern und gleichzeitig die Gesundheitssysteme entlasten. Prof. Henry Völzke betonte: „Dies ist ein wichtiges Thema, nicht nur für die Gesundheit in Europa, sondern auch als Beispiel für den Rest der Welt, wie eine harmonisierte Überwachung und Evaluierung von Gesundheitsergebnissen durchgeführt werden kann“ Herzlichen Glückwunsch an alle, die zu dieser herausragenden Leistung beigetragen haben!

 

Der vollständige Artikel ist hier zu finden: http://ec.europa.eu/research/infocentre/article_en.cfm?artid=49217&pk_campaign=rtd